Ehrung verdienter Vereinsmitglieder 2017

Zur alljährlichen Generalversammlung trafen sich am vergangenen Samstag rund 30 Mitglieder des Radsportvereines in der Ellerklause. Da in diesem Jahr keine Vorstandswahlen auf dem Programm standen ehrte der Verein langjährige Mitglieder. Zuvor jedoch wurde ein Überblick über das vergangene Sportjahr und über die Aktivitäten des Vereines gegeben. Nach dem Totengedenken dankte Franz Staudt in seinem Rückblick zunächst der Gemeinde Mainaschaff für die Unterstützung die der Radsportverein, wie andere Vereine auch durch die Gemeinde und vor allem den Bauhof erhalte. Er erwähnte vor allem auch die Teilnahme an der Oscheffer Kerb, die wieder vortrefflich von Walter Pabel organisiert wurde. Leider habe Walter Pabel den Verein wissen lassen, dass er die zahlreichen Vorbereitungsarbeiten nicht mehr stemmen könne, womit die Teilnahme des Radsportvereines an der Kerb Geschichte sei.

In seinem Rückblick auf die Aktivitäten der Radballabteilung bedauerte Peter Swiedik, dass der Verein keine Nachwuchsmannschaft mehr habe. An der Bezirksrunde 2016 habe die Abteilung mit der Mannschaft Schott/Dornberg
teilgenommen, die von 9 teilnehmenden Mannschaften den fünften Platz belegt
habe.
Im Bericht über die Radtouristiksaison berichtete Robert Eichelsbacher über die Teilnahme am Crossduathlon der TSG Kleinostheim. Natürlich nahm auch der Bericht über die 36. Spessarträubertour und die 27. Auflage des Tour „Spessarträuber unterwegs …“ am 03. Oktober breiten Raum ein.
Bei der Radtouristik fand natürlich die immense Leistung von Karl Geibig Erwähnung, der 2016 zum 10. Mal in Folge den Bayerncup als bester Radsportler erreichen konnte. Für seine 315 Wertungspunkte mußte Geibig 11.734 Kilometer mit dem Rennrad zurücklegen. Mit den Trainingskilometern in ähnlicher Größenordnung legte Geibig in den vergangenen 10 Jahren wohl über 200.000 Kilometer zurück. Mit 982 Kilometern aber nur 21 Wertungspunkten kam Vorsitzender Franz Staudt entfernungsmäßig zwar auf den zweiten Platz im Verein, bei den Wertungspunkten liegen aber Michael Käubler mit 27 Punkten auf dem zweiten Platz, gefolgt von seiner Frau Doris mit 25 Punkten. Eichelsbacher bedauerte, dass der RV Vorwärts mittlerweile weniger als 10 Starter für die Radtouristik gemeldet habe. Kassier Wolfgang Schott konnte von einem soliden Kassenbestand und einem Überschuß  berichten. Ihm wurde von Rita Maier eine einwandfreie Kassenführung bestätigt.
Über die geehrten Mitglieder berichten wir im kommenden Mitteilungsblatt.

Kommentare geschlossen.